Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

JF-Sicherheitspreis: Jetzt bewerben

KREIS EUSKIRCHEN. Die Unfallkasse NRW hat wieder einen Sicherheitspreis ausgelobt. Bis zum 31. Dezember 2016 haben Jugendfeuerwehren die Möglichkeit,  Ideen zur Verbesserung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes einzureichen. Es werden Geldpreise in Höhe von 1.000, 500 und 250 Euro verliehen. Darüber hinaus gibt es einen Sonderpreis in der Sparte Film/Videoclip.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

 

Übung der IuK-Einheiten

EUSKIRCHEN. Kommunikation ist im Alltag das A und O. Aber auch im Feuerwehreinsatz muss Kommunikation schnell, richtig und zielführend sein, damit Einsatzaufträge abgearbeitet werden können. Damit diese einsatzbezogene Kommunikation besser funktioniert, nahmen kürzlich mehrere IuK-Einheiten (Information und Kommunikation) des Kreises Euskirchen, der Stadt Köln und aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz an einer gemeinsamen Übung teil.

Als Szenario hatte sich Übungsleiter Sebastian Trump eine fiktive Hochwasserlage des Veybachs überlegt. Innerhalb der Übung wurde das Zusammenspiel der einzelnen Einheiten erprobt. „Es ist wichtig, dass die Einsatzleitung alle vorliegende Informationen schnell und sicher erhält“, so der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Markus Neuburg. Weiter ergänzte er: „Es muss koordiniert werden, dass Sandsäcke zu schützenden Einrichtungen kommen oder Bewohner von Altenheimen zeitnah in Sicherheit gebracht werden müssen. All dies muss dem Einsatzleiter mitgeteilt werden. Dazu dient diese Übung.“

Für den Fall, dass Telefonanlagen ausfallen, wurden bei der Übung sogar eigene Telefonverbindungen mittels Feldkabel hergestellt. Das Resümee der teilnehmenden Einheiten lag klar auf der Hand: Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen!

 

Wasserförderzug ergänzt

MECHERNICH. Mit der Auslieferung eines Gerätewagens Logistik 2 wurde der im Kreis Euskirchen stationierte Wasserförderzug des Regierungsbezirks Köln nun fast komplettiert.

Nach der Auslieferung und Indienststellung eines Wechselladerfahrzeugs nebst Containern vom Typ Mercedes Benz Arocs 8 x 8 handelt es sich bei dem Gerätewagen um einen MAN TGM 18.340 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 17,5 Tonnen. Der Gerätewagen ist bei der Feuerwehr Mechernich stationiert und ergänzt das System zur Wasserförderung. Das System der Wasserförderzüge wird Anfang Dezember am Institut der Feuerwehr in Münster offiziell vorgestellt und übergeben.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. November 2016 um 08:19 Uhr
 


Seite 1 von 89