Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bereitschaft

Die Feuerwehren im Kreis Euskirchen kooperieren mit den Wehren des Kreises Düren im Rahmen der Feuerschutzbereitschaft II des Regierungsbezirks Köln. Die Bereitschaft gehört der Abteilung für Feuerschutz und Hilfeleistung des Regierungsbezirks Köln an. Jeder Regierungsbezirk in NRW verfügt inzwischen über solche Abteilungen.

Die Feuerschutzbereitschaft oder Teile davon kommen zum Einsatz, wenn ein Schadensereignis in einem Kreis oder in einer kreisfreien Stadt eine Dimension erreicht hat, für dessen Bewältigung die örtlichen Einsatzkräfte nicht mehr ausreichen oder wenn bei lang andauernden Einsätzen Ablösekräfte erforderlich sind.

Darüber hinaus wurden die Abteilungen für Feuerschutz und Hilfeleistung aufgestellt, um ggf. in anderen Bundesländern Einsatzkräfte strukturiert aus Nordrhein-Westfalen heranzuführen und zu koordinieren. Denkbar ist auch der Einsatz dieser "Abteilung Feuerschutz und Hilfeleistung" im benachbarten europäischen Ausland. Einsatzszenarien sind bsp. die großen "Oder- und Elbehochwässer" sowie das "Schneechoas" im Münsterland.

Die Feuerschutzbereitschaft Düren/Euskirchen setzt sich aus vier Löschzügen zusammen; der Kreis Euskirchen stellt zwei davon. Jeder Löschzug beinhaltet ein
Spezialmodul, wie etwa zur Beseitigung von Hochwasserschäden oder der Bekämpfung von Waldbränden.

Die Bereitschaftsführung obliegt dem Kreis Euskirchen. Als Führungsmittel wird der ELW II des Löschzugs Kall genutzt. DieFührungsunterstützungsgruppe, die im Ernstfall die Zusammenstellung der Bereitschaft an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Stockheim organisiert, wird durch Führungskräfte des Kreises Düren gewährleistet.

Leiter der Bereitschaft ist Brandoberinspektor Klaus-Peter Neuburg aus Euskirchen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. September 2009 um 16:48 Uhr